Die Stiftung FAMILIEN IN NOT HILDESHEIM

Zweck und Ziel der Stiftung Familien in Not ist es Kinder, Jugendliche und Heranwachsende zu fördern und zu unterstützen. FiN will Teilhabe und Entwicklung ermöglichen, die sonst an mangelnden Möglichkeiten und Mitteln der Familien scheitern würde. In Kooperation mit verschiedenen Beratungsangeboten des Diakonischen Werks und anderer Dienste bietet FiN Unterstützung für Familien in Not. Das Netzwerk der Förderer, Unternehmen und Institutionen der Stiftung in der Region Hildesheim, bietet Chancen für persönliche, schulische oder berufliche Entwicklungen.

Stiftungsgründung

Die Stiftung Familien in Not Hildesheim ist eine unselbständige Stiftung des Ev.-luth. Kirchenkreisverbandes Hildesheim. Anlass für die Gründung war der Nachlass von Gertrud Zscheile. Ihr Wunsch war es, mit ihrem Erbe hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen. Um diesem Wunsch nachzukommen, gründete die Nachlassverwalterin in Zusammenarbeit mit dem Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hildesheim die Stiftung Familien in Not Hildesheim.

Die Mitglieder der Stiftung sind ehrenamtlich tätig. Die Stiftung unterliegt der Rechtsaufsicht der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Förderung

Wer sich für Familien in Not engagieren möchte, kann sich ehrenamtlich für die Belange der Stiftung Familien in Not einsetzen. Mit ihren Ideen, Verbindungen und Wissen können sich alle einbringen, die helfen wollen in Not geratenen Familien eine Perspektive zu geben.

Natürlich benötigt unsere Stiftung auch finanzielle Unterstützung. Einige Möglichkeiten stellen wir Ihnen auf der Seite Spenden vor.

Wir freuen uns aber über persönlichen Kontakt. Um zu informieren, zu beraten und individuelle Sponsoringmöglichkeiten zu gestalten.

Schirmherr

Landessuperintendent Eckhard Gorka ist der Schirmherr der Stiftung Familien in Not.

Er sagt: "Am 24. Dezember 2009 starb Gertrud Zscheile im Alter von 101 Jahren. Mit einer Lebenshaltung, die von christlicher Verantwortung gegenüber dem Nächsten geprägt war, hat Frau Zscheile in ihrem Leben dort gehandelt, wo besonders Kinder unter Armut und Benachteiligung zu leiden hatten. Mit ihrem Nachlass hat Frau Zscheile ein Zeichen gesetzt und ihr Erbe für sozial verwaiste Kinder zur Verfügung gestellt. Damit ihr beispielhaftes Handeln bleibt, wurde die Stiftung »Familien in Not« ins Leben gerufen. Wir danken Frau Zscheile und tragen ihrem geistigen und finanziellen Erbe Rechnung."

Stiftungsvorstand

Der Stiftungsvorstand besteht aus sieben stimmberechtigten Mitgliedern. Dem Vorstand obliegt die Aufsicht und Kontrolle über die ordnungsgemäße Verwaltung der Stiftung. Im Einvernehmen mit dem Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hildesheim beschließt der Vorstand alle grundsätzlichen Angelegenheiten der Stiftung.

Zum FiN-Vorstand gehören Superintendent Mirko Peisert, Matthias Böning, Thomas Buschjohann, Dr. Karin Köhler, Hermann Reinhold, Petra Schlote und Astrid Schreiner.

Zahlen & Fakten

Seit dem Bestehen der Initiative und der Stiftung Familien in Not wurden rund 500.000 Euro für Familien in der Region Hildesheim eingesetzt: Für stabilisierende Maßnahmen, Kriseninterventionen und Vermittlung weiterführender Hilfen. Darüberhinaus unterstützt FiN Familien gezielt, z.B. bei der Finanzierung  von Schul- und Ausbildungsmaterialien, Fahrtkosten, Einrichtungsgegenständen, dem Erhalt von Wohnraum und der Energieversorgung und therapeutischen Maßnahmen oder Hilfsmitteln.  

Leitbild & Satzung

Unser Leitbild und die Satzung der Stiftung Familien in Not Hildesheim stellen wir Ihnen hier als Datei bereit.

Beides steht Ihnen zum Download als PDF zur Verfügung.

Download Leitbild & Satzung – FiN als PDF

BvDS_AssoziiertesMitglied-Logo_CMYK